Amphibien

projekt_amphibien
Rettungsaktion am Froschzaun 2009

Seit mehr als 20 Jahren werden jährlich durch die Vereinsmitglieder und Bürger Amphibienschutzmaßnahmen durchgeführt. Im Schnitt konnten mittels Folienzäune / Netze und eingegrabenen Eimern an mehreren Stellen im Gemeindegebiet u.a. Moorfrösche, Grasfrösche, Erdkröten, Teichmolche, Knoblauchkröten gezählt und vor dem Verkehrstod gerettet werden.

In jedem Jahr werden in Kolkwitz am Heilstättenweg und in Zahsow beim Grundstück der Familie Meier Erdkröten, Moorfrösche, Grasfrösche und Teichmolche umgesetzt oder sie nutzten am Wiesengrund oder der Hänchener Straße die angelegten Tunnelsysteme.

Es werden am Heilstättenweg über 270 Meter und bei der Familie Meier in Zahsow über 70 Meter Zäune errichtet. So wurde für eine gefahrlose Überquerung der verkehrsreichen Straßen durch Kröten, Frösche und Lurche gesorgt.

In Zahsow musste an der Unterführung der Straße im Graben ein neues Gitterrost gefertigt werden, um ein „Wegspülen“ der Amphibien zu verhindern.

Trotzt intensiver Beobachtung durch die Artenschützer konnte keine Wanderung der Amphibien an der Hänchener Straße festgestellt werden. Eine mögliche Ursache für das Ausbleiben der Wanderung waren die Baumaßnahmen am nahe gelegen Humuth-Teich.

Die aktuelle Anzahl der Tiere kann unter www.amphibienschutz.de/zaun/index.html abgefragt werden.

In Auswertung längjähriger Erhebungen konnten wir erreichen, dass zwei stationäre Anlagen – in der Schadowstraße und Hänchener Straße – im Gemeindegebiet den ganzjährigen Amphibienschutz gewährleisten. Diese Anlagen werden von uns betreut.

heilstaettenweg-2016